Lagerung und Verschnitt


Nach der Destillation wird der junge Armagnac in neue Eichenholz-Fässer mit einer Größe von 400 Litern gelegt. In den kleinen kühlen und feuchten Kellern ruhen die Brände und werden dort nach einiger Zeit zum Veredeln in ältere, weniger tanninhaltige Fässer umgelagert. Sie ruhen dort jahrelang und verbinden sich dank einer langsamen Oxydation mit dem Holz. Düfte und Aromen entwickeln sich, zunächst Vanille, Veilchen und Dörrpflaume – dann wird der Brand komplexer, aromatischer und weich.

Schließlich ist es an der Zeit, dass der Kellermeister mit dem Verschnitt den Armagnac CERBOIS verfeinert. Er wählt die entsprechenden Fässer aus, die er zu einem ausgewogenen und komplexen Endprodukt kombiniert.

Teilen twitter facebook